Aktuelles

29.April 2014

Bundestagsabgeordneter Michael Hennrich im Pflegepraktikum: "Engagierte Pflegekräfte und zufriedene Patienten"

MdB Michael Hennrich zu Besuch bei der Diakoniestation Teck

Kirchheim - Um die Arbeitsweise eines ambulanten Pflegdienstes kennenzulernen, begleitete der Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich (CDU) eine Pflegetour der Diakoniestation Teck.

Nach einer kleinen Einführung ging es auch schon zum ersten Pflegekunden. Michael Hennrich besuchte gemeinsam mit Pflegefachkraft Inge Götz der Diakoniestation Teck, ab Mittag mehrere Pflegekunden und unterhielt sich dabei mit ihnen und ihren Angehörigen. Alle fanden es positiv, dass sich ein Politiker vor Ort informiert, welche Probleme die Pflegekräfte, Pflegekunden und Angehörigen haben.

Nach der Tour wurde Herr Hennrich zu einer Diskussion zu pflegepolitischen Themen eingeladen. Es wurden nicht nur auf die aktuellen Probleme von tarifgebunden Pflegediensten aufmerksam gemacht, sondern auch auf die Arbeitsabläufe in der ambulanten Pflege, die einem hohen Zeitdruck unterliegen. Gabriele Steiner, Pflegedienstleitung der Diakoniestation Teck, äußerte, „man dürfe auch den hohen Aufwand an Bürokratie nicht vergessen, dieser kommt zu den praktischen Anforderungen täglich dazu“.
Frau Dekanin Renate Kath stellte fest, dass „Die Arbeit am Menschen endlich aus der „Barmherzigkeitsecke“ und damit aus der niedrigen Bezahlung heraus muss. Alle erwarten eine gute Pflege – aber die hat wie alles im Leben auch ihren Preis“.
„Die Arbeitsabläufe in der ambulanten Pflege unterliegen einem großen Zeitdruck und ich bin sehr beeindruckt, mit welcher Geduld, Hingabe und Ruhe Schwester Inge bei der Sache war, fügte Herr Michael Hennrich hinzu. „Die Pflege ist eines der wichtigsten sozialen Themen unserer älter werdenden Gesellschaft. In zehn Jahren wird es in Deutschland 3,4 Millionen Pflegebedürftige geben, eine Million Menschen mehr als heute. Alleine diese Zahl unterstreicht die Herausforderung der zukünftigen Ausgestaltung der Pflegeversicherung. Bei meinem Praktikum konnte ich erleben, wie wichtig die Arbeit der Pflegekräfte für die Betroffen ist“, fügt Michael Hennrich hinzu.

Beim ambulanten Pflegedienst der Diakoniestation Teck kümmern sich insgesamt 150 engagierte Mitarbeiterinnen um das Wohl der rund 650 Kunden. Ulrike Schmid, Geschäftsführerin, nutzte die Gelegenheit, um Herrn Hennrich zu erläutern „Die erbrachten Leistungen der Behandlungspflege werden nicht kostendeckend bezahlt. Zugleich steigt jedoch der Anspruch an die Qualität der Pflege.“ Die Geschäftsführerin sieht großen Bedarf, dass man bei den Verhandlungen zum Thema Finanzierung zu einer baldigen Einigung und tragfähigen Lösung kommt.

Im Bild sehen Sie: Dekanin Renate Kath (links), den ersten Vorsitzenden der Diakoniestation Teck Rolf Kammerlander (Mitte), MdB Michael Hennrich (rechts).

Im Bild sehen Sie: den ersten Vorsitzenden der Diakoniestation Teck Rolf Kammerlander (links), MdB Michael Hennrich (2.von links), Dekanin Renate Kath (2. von rechts)
Foto: Gabriele Steiner

 

« zurück zur Übersicht